Enable JavaScript to visit this website.

Preisverleihung unserer ersten Pfizer Healthcare Challenge

Healthcare trifft auf Gamification – unter diesem Motto standen die Gewinner unserer ersten „Healthcare Challenge“ am 16. November. Die Sieger wurden im Rahmen der Frontiers Health Conference bekanntgegeben. Auf dem Foto: Ein Teil des Pfizer Healthcare Hub Teams Berlin.

Aus über 60 Bewerbern wählte die Jury die Gründer und Gründerinnen mit den besten digitalen Lösungen aus. Die Gewinnerteams erhalten jeweils 5.000 € finanzielle Unterstützung sowie die Möglichkeit eines individuellen Mentorings mit Pfizer-Experten.

Ausgezeichnet wurden Gewinner aus den Challenge Topics „Unterstützung von Patienten in onkologischer Behandlung“ und „Unterstützung von Patienten bei der Einhaltung von Therapien“. TOMMI ging als Gewinner der Challenge „Unterstützung von Patienten in onkologischer Behandlung“ hervor, währendKidPro von DataArt sich in der Challenge „Unterstützung von Patienten bei der Einhaltung von Therapien“gegen die Mitbewerber durchsetzen konnte. Für die dritte Challenge „langfristige Gesundheit von Kindern und Kleinkindern“ konnte kein Gewinner ermittelt werden. Was beide Gewinner gemeinsam haben: Beide Lösungsansätze setzen auf Gamification, um Therapien für Patienten zu verbessern. Mehr über die Teams und das Event im Folgenden.

Das Gewinner-Startup der ersten Challenge TOMMI arbeitet an einem Virtual Reality Game für Kinder in Krebsbehandlung. Ziel des Startups ist es, den Krankenhausaufenthalt und die Therapie der jungen Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Kinder leiden häufig unter Einsamkeit, Wutanfällen und psychischer Belastung. In vielen Fällen wird auch die Beziehung zu ihren Krankenpflegern und Eltern beeinflusst. Die Gaming-Experience von TOMMI soll genau diese Probleme adressieren, indem sie die Kinder mithilfe von VR aus ihrem Alltag holt und ihnen spielerisch zeigt, mit ihren Gefühlszuständen umzugehen. Einige Herausforderungen lassen sich nur bewältigen, wenn Betreuer oder Eltern mitspielen. Somit wird auch die Bindung zu diesen gestärkt. Darüber hinaus erfasst das Spiel wertvolle Daten zur allgemeinen Verfassung und psychomotorischen Fähigkeiten des Kindes, die dem Arzt dabei helfen können, die bestehende Therapie zu verbessern.

Der zweite Sieger, das Projekt KidPro von DataArt, ermöglicht es jungen Patienten mittels einer App spielerisch an die rechtzeitige und korrekte Medikamenteneinnahme zu denken. Nicht nur die regelmäßige Einnahme, sondern insbesondere auch die Teilnahme von Kindern an klinischen Studien soll mithilfe dieses Spiels vereinfacht werden. Darüber hinaus sammelt die App zentrale Daten zum gesundheitlichen Zustand der jungen Patienten. Die Kinder werden beispielsweise dazu aufgefordert ihre Körpertemperatur zu messen und in die App einzutragen. Hierfür erhalten/sammeln die Spieler Punkte, die sie dann wiederum in neue Spielelemente investieren können. Zur Seite steht den Kindern dabei stets ein animierter Freund, der an die Medikamenteneinnahme sowie Messungen und andere Aufgaben erinnert. DataArt vereint in KidPro professionelle, medizinische Software mit Gamification-Elementen, um verlässlichere Daten bei der Testphase von neuen Medikamenten und anderen klinischen Studien zu erhalten.

 

Die Jury bestand sowohl aus internen Vertretern von Pfizer als auch aus externen Vertretern der AOK, der Gesundheitssystemforschung MHH, der Techniker Krankenkasse sowie von Roland Berger. Peter Albiez, der Geschäftsführer von Pfizer Deutschland, war ebenfalls Mitglied der Jury und übergab die Preise an die Sieger. Im Anschluss an die Bekanntgabe der Gewinner fanden sich die beiden Mitgründer der Siegerteams Ivan Pantykin und Valentino Megale sowie Peter Albiez, Christina Claussen von Pfizer und ein Vertreter der Techniker Krankenkasse auf der Bühne zu einem Panel zusammen. Im Zentrum der Diskussion stand die Frage, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Startups und Corporates wirkungsvoll gestalten kann.